Robert Krüger

Warum ist Content so teuer?

Sie suchen jemanden, der gute Texte schreibt? Doch die Texter, die Sie finden, sind viel zu teuer? Stundensätze von weit über 80 Euro sind keine Seltenheit. Warum Sie trotzdem die Kosten auf sich nehmen sollten und was hinter ihnen steckt, erfahren Sie hier!

Was haben Taylor Swift, Katy Perry, Lady Gaga, Ariana Grande, Britney Spears und Justin Timberlake gemeinsam? Auf den ersten Blick nicht viel — außer, dass die Künstler sehr erfolgreich sind und regelmäßig in den Charts auftauchen. Doch wussten Sie, dass hinter diesem Erfolg oftmals nur eine Person steckt? Dieser Songtexter hat mehr Number-1-Hits erschaffen als jeder andere — nur John Lennon und Paul McCartney haben noch mehr.

22 Number-1-Hits hat diese Person bis heute geschrieben. Man kann den heutigen Chart-Songs viel vorwerfen — “austauschbar” oder “klingt alles gleich” sind nur ein paar Beispiele.

Doch der Mann weiß, was die Leute hören wollen, was läuft — und wie man Songtexte schreibt! Wenn man so viele Chart-Hits landet und von zahlreichen SängerInnen engagiert wird, dann kann man gewiss von Talent sprechen. Wer dafür verantwortlich ist?

Die Rede ist vom schwedischen Songwriter Max Martin.

Image for post

 

Und hier schließt sich der Kreis: Professionelle Schreiber wissen ebenfalls, was läuft und was nicht — vertrauen Sie ihnen also!

Texter beherrschen ihr Handwerk

Stellen Sie sich vor, Sie benötigen einen Fliesenleger für Ihr Bad — wen rufen Sie an? Einen Hobby-Handwerker, der ohne gescheite Ausbildung und Equipment an die Sache geht? Oder einen etwas teureren, aber verlässlicheren Fliesenleger mit Ausbildung, der seine Tätigkeit hauptberuflich in einem Meisterbetrieb ausübt, und sich in seinem Metier auskennt?

Richtig, höchstwahrscheinlich den teureren — aber warum soll das bei Content-Schreibern anders sein? Wenn Sie versuchen, beim Content zu sparen, bekommen Sie bestenfalls Hobby-Texter. Das mag nicht unbedingt schlecht sein — auch Hobby-Texter können gelegentlich gute Texte schreiben — aber es ist eben nichts professionelles. Wenn Sie mit der Leistung unzufrieden sind, dieser nicht so gut “läuft” wie erwünscht oder erneuten Content brauchen stehen Sie oftmals auf dem Schlauch und der Hobby-Schreiber hat sich mit dem Geld aus dem Staub gemacht.

Professionelle Copywriter sind Vollzeit-Handwerker und unternehmerisch tätig — und daher bestrebt, höchste Qualität zu liefern, damit Sie erneut Kunde werden. Diese Qualität hat aber auch einen Preis.

Texte haben einen immateriellen Wert

Das Problem an Texten ist jedoch: Sie sind immateriell. Sie haben einen gedanklichen Wert, so wie digitale Songs oder Ideen. Geld. Oder auch Gemälde. Gemälde wie die Mona Lisa sind unbezahlbar, obwohl es sich eigentlich nur um Ölfarben auf Leinwand handelt. Niemand würde annehmen, dass die Mona Lisa ein billiges Gemälde ist, oder? Den Wert “schaffen” wir in unseren Köpfen.

So auch bei Texten. Man kann Sie kopieren oder modifizieren. Man kann sie selber schreiben, denkt man. Wenn Sie denken, dass Texte nichts wert sind, dann sind sie für Sie nichts wert. Oder anders ausgedrückt: Wenn Sie Ihre Website mit vermeintlich billigen Texten schmücken wollen, dann halten Sie auch Ihre Website, Ihr Angebot, Ihren Shop für billig — sprich qualitätsarm oder sogar unprofessionell. Dabei möchten Sie doch Ihren Kunden, Ihren Lesern einen gewissen Standard bieten und professionell auftreten, oder etwa nicht?

Text = Recherche + Schreiben + Korrektur

So wie auch Handwerker nicht nur das reine Fliesenlegen an sich berechnen, sondern auch zum Beispiel Anreisekosten, so berechnen auch Texter nicht nur das Schreiben an sich. Ein Text besteht nämlich nicht nur aus dem eigentlichen Schreiben, sondern auch aus der Vor- und Nachbereitung. Wenn Sie einen Content-Marketing-Artikel benötigen, ist ein professioneller Texter erstmal mit Recherche beschäftigt. Im besten Fall kennt er sich schon mit der Materie aus und braucht daher nicht so viel Zeit zur Texterstellung.

Nach dem Schreiben geht es an die Korrektur, eventuell auch an das Lektorat. Der Text wird lesbarer gemacht und formatiert, Wörter und Absätze werden umgeschrieben oder gestrichen und Rechtschreib- und Tippfehler werden ausgemerzt. Es sind diese Feinheiten, die von vielen Auftraggebern oftmals unterschätzt werden.

Kein Freelancer mag “Geiz-ist-geil”!

Ich gestehe: Auch ich vergleiche Preise und suche oftmals nach dem günstigsten Angebot. Lege eine gewisse Geiz-ist-geil-Mentalität an den Tag. Ich unterstelle niemandem, dass er das mit Absicht macht — oftmals sind wir in finanziellen Zwängen gefangen, die es uns nicht erlauben, mehr Geld als nötig für Qualität auszugeben. Wir sollten aber alle wieder Leistung und Kreativität zu schätzen wissen, denn am Ende hilft es auch Ihnen. Es muss ein Mentalitätswandel stattfinden. Niemand mag es, wenn seine Arbeit geringgeschätzt wird, und doch ist es (leider noch) die vorherrschende Mentalität in Deutschland.

Wer auf Textbroker oder Fiverr seine Auftragnehmer mit Dumping-Preisen abspeisen will, der kriegt auch nur Pfusch zurück. Das ist auch in anderen Bereichen nicht anders, etwa im obigen Handwerker-Beispiel, in der Entwickler-Branche oder bei der Erstellung einer Website (Optimierung!).

Fazit: Guter Content ist teuer, aber verkauft!

Die Zeiten von “Geiz-ist-geil” sind zum Glück vorbei — immer mehr Menschen und Unternehmen erkennen, dass guter Content etwas mehr kosten sollte als 10 Euro. Billiger Content lässt Ihr “Product” billig und unprofessionell aussehen. Wir Texter machen das ja auch nicht mit Absicht — schließlich tragen wir unsere Steuern und Sozialabgaben selbst. Mein Tipp: Vergleichen Sie Texter. Fragen Sie Ihre Kontakte auf Linkedin oder Twitter nach Textern. Oder klicken Sie auf den Button unten rechts. 😉

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.